Schi Yung

1997-A09-0076-M1-1010N_edited
1997-A09-0083-M1-1010N_edited
1997-A09-0084-M1-1010N_edited
1997-A09-0095-M1-1010N_edited
1997-A09-0085-M1-1010N_edited
1997-A09-0098-M1-1010N_edited
1997-A09-0091-M1-1010N_edited
1997-A09-0086-M1-1010N_edited
1997-A09-0083-M1-1010N_edited
1997-A09-0076-M1-1010N_edited
1997-A09-0083-M1-1010N_edited
1997-A09-0084-M1-1010N_edited
1997-A09-0095-M1-1010N_edited
1997-A09-0085-M1-1010N_edited
1997-A09-0098-M1-1010N_edited
1997-A09-0091-M1-1010N_edited
1997-A09-0086-M1-1010N_edited
1997-A09-0083-M1-1010N_edited

zum Stück 1997

Schi Yung und der Drachenkönig

 

nach T. Andrae

Ein Stück von Eva Müller

 

Nehmt euch in acht Ihr werdet in die Unterwelt entführt, in die Chinesische dazu. Ihr werdet dämonische Fischwesen, aufdringlichen Quellengeistern und herumwirbelnden Feuerfunken begegnen und einem Drachen natürlich auch, einem mächtigen Drachenkönig sogar. Aber keine Angst, unser Held, ein einfacher Bogenschütze ist gefeit. Er wird uns retten und eine chinesische Prinzessin noch obenrein. Natürlich hofft er am Kaiserhof aufsteigen zu können, aber zuerst werden ihm von keinem geringerem als dem Kaiser höchstpersönlich noch einige grosse Steine in den Weg gelegt, die ihn vor fast unüberwindbare Aufgaben stellen. Wären da nicht die guten Geister, ein Kranichprinz, ein Wildschweingeist und eine Schmetterlingsprinzessin, dann noch die helle Sonne und der milde Mond, würde es in diesem fabelhaften Märchen zu keinem guten Ende kommen, aber lasst euch trotzdem entführen.

 

Eva Müller

Märli-Biini Stans  |  Postfach 739  |  6371 Stans

  • Facebook Social Icon
weiter

© 2019 Märli-Biini Stans / mitgestaltet webschmiede33